Тема элективного курса: Встречи с изобразительным искусством. Немецкий язык

  • Гончарова Ольга Анатольевна, учитель французского языка


Begegnungen mit der bildenden Kunst

Wortschatz zum Thema


Schaden – вредить

ausweichen -избегать

verlangen – желать, требовать

schaffen – создавать

&#252bertragen – передавать

vollziehen – совершать

abbilden – воспроизводить,

verschreiben – отдаваться, заниматься

с увлечением

veranschaulichen – наглядно показывать

dаrstellen – изображать

vervielf&#228ltiegen — размножать

das Dasein – жизнь

der Sinn – сознание, помыслы

das Merkmal – признак

das Aussehen – внешний вид

die Eigenart – своеобразие

die Ansicht – вид

die Leinwand – холст

das Wachs — воск

die Ausf&#252hrung -выполнение

wissend – знающий

gewohnt — привычный

k&#246rperlich – материально (объемно)

&#228hnlich –подобным образом

ausschlie&#223lich — исключительно

sichtbar — видимый

f&#252hlbar — ощущаемый

Die Kunst geh&#246rt stets zu unserem Leben. Wir schaden uns selbst, wenn wir ihr
ausweichen. Unser Dasein wird sch&#246ner, reicher, vielf&#228ltiger, wissender, wenn in ihm die
Kunst ihren Platz einnimmt. Die Kunst schenkt dem, der ihr begegnet, den ganzen Reichtum
der Welt. Und sie verlangt daf&#252r nur offene Augen und einen offenen Sinn.

Unsere Begegnungen wollen nicht die ganze Geschichte der Kunst beschreiben.Sie k&#246nnen
bestenfalls die Lust wecken, sp&#228ter einmal B&#252cher &#252ber Kunstgeschichte zu lesen. Sie
sollen aber helfen, in der gewohnten Umwelt, in der wir leben, mehr als vorher das
Kunstvolle zu entdecken. Es recht zu betrachten und zu verstehen.

Begegnung 1. Bildende Kunst. Allgemeine Begriffe

Bildende Kunst

Die Werke der bildenden Kunst werden so betrachtet, wie die Maler oder Bildhauer sie
geschaffen haben. Das ist ein wichtiges Merkmal zur Unterscheidung der bildenden Kunst von
den anderen K&#252nsten. In der bildenden Kunst unterscheidet man die Malerei, die Grafik und
die Plastik voneinander.Ein Gem&#228lde &#252bertr&#228gt das Sichtbare von K&#246rpern und R&#228umen
mit Hilfe von Farben und Formen auf die Fl&#228che. Eine Grafik vollzieht das gleiche vor
allem mit Linien. Die Plastik aber bildet etwas Sichtbares und F&#252hlbares k&#246rperlich ab.

Zeichnung

Bevor der Maler beginnt, ein Gem&#228lde zu malen, fertigt er oft viele Zeichnungen an.
Mit Hilfe der Zeichnung studiert er das Aussehen und die Eigenart der Menschen, der Dinge
und der Umwelt. So vorbereitet, beginnt der Maler die Ausf&#252hrung des Gem&#228ldes.
&#228hnliches arbeitet auch der Bildhauer. Immer wieder zeichnet er verschiedene
Bewegungsphasen und Ansichten des Menschen. Man zeichnet mit Bleistift, mit Feder, mit
Kreide, mit Kohle usw.

Es gibt K&#252nstler, die sich fast ausschlie&#223lich der Kunst der Zeichnung verschrieben
haben.

Gem&#228lde

Wenn wir in Kunstausstellungen und Museen gehen, so sehen wir dort neben Plastiken,
Druckgrafiken und Zeichnungen vor allem Gem&#228lde. Sie sind in der Regel mit &#246lfarben auf
Holz oder Leinwand gemalt und befinden sich in einem Rahmen.

Im Mittelalter entstand die Kunst vor allem f&#252r die Kirchengeb&#228ude. Die Wandbilder in
romanischen Kirchen veranschaulichten die Geschichten der Bibel. Dann schufen die Maler
bemalte Tafeln f&#252r die immer gr&#246sser werdenden Altaraufbauten. Sp&#228ter diente die Kunst
nicht mehr allein der Kirche. Reiche Kaufleute w&#252nschten in der Kunst alles dargestellt
zu sehen, was zu ihrem Leben geh&#246rte.

Grafik

Grafik ist eine bildliche Darstellung, die durch besondere Druckverfahren
vervielf&#228ltigt worden ist. Das ist eine mit technischen Hilfsmitteln vervielf&#228ltigte
Zeichnung.

Es gibt drei haupts&#228chliche druckgrafische Verfahren. Das sind der Hochdruck, der
Tiefdruck und der Flachdruck.

Plastik

Die Malerei und die Plastik unterscheiden sich vor allem durch ihre Formen. Wo die
Maler K&#246rper und Ra&#252me auf den von ihnen gemalten Fl&#228chen abbilden, schaffen die
Bildhauer k&#246rperliche Darstellungen. Die Malerei schm&#252ckt fast immer Innenr&#228ume. Die
Mehrzahl plastischer Bildwerke ist f&#252r den Freiraum bestimmt.

Als Materialien f&#252r ihre plastischen Bildwerke benutzen die K&#252nstler Marmor und
andere Natursteine, Kunststeine oder Beton, Bronze, Aluminium, Tonerde, Gips oder Wachs.
Plastiken aus gebrannter Tonerde werden Terrakotten genannt.

&#252bungen

1. Lesen Sie den Einf&#252hrungstext vor. Finden Sie S&#228tze, die die Hauptgedanken des

Textes ausdr&#252cken.

2. Antworten Sie auf die folgenden Fragen:

1. Warum sollen wir in unserem Leben der Kunst nicht ausweichen?
2.Welchen Platz nimmt die Kunst in Ihrem Leben?
3. Warum interessieren Sie sich f&#252r Kunst?
4. Ist es wichtig, Kunstwerke recht zu betrachten? Warum?

3. Lesen Sie die Texte, die den allgemeinen Begriffen der bildenden Kunst gewidmet
sind.

4. Erg&#228nzen Sie die folgenden Stichw&#246rter aus den Texten:

Bildende Kunst

Malerei Grafik Plastik

Gem&#228lde ______ _______

&#246lfarben ______ _______

Holz _______ _______

Leinwand _______ _______

Rahmen _______ _______

Wandbild _______ _______

Tafel _______

_______

5. Vollenden Sie folgende S&#228tze:

1. Gem&#228lde sind mit … auf … gemalt.
2. Zeichnungen sind mit …, mit …, mit …, auch mit Kugelschreiber und
Filzstiften gezeichnet.
3. Grafiken sind durch … vervielf&#228ltigt.
4. Plastiken werden mit … oder anderen … ausgegossen (отливаются).
5. Skulpturen sind aus … und anderen … herausgebildet
(изготавливаются).
______________________________________________________________
Natursteine,Farben, Bronze, Bleistifte, besondere Druckverfahren,die Fl&#228che, Metallen,
Kohle, Feder, Marmor.

6. Beantworten Sie die Fragen im Raster:

Fragen Antworten

1.Welche druckgrafische Verfahren gibt es heute?

2. Worauf malt man Gem&#228lde?

3. Was kann man aus Natursteine machen?

4. Wodurch unterscheiden sich die Malerei und die Plastik?

5.Womit beginnt der Maler die Ausf&#252hrung des Gem&#228ldes?

6. Wem dient die Kunst ?

7

7. Markieren Sie in den Texten, wo Sie die Antworten auf die Fragen gefunden haben.

8. Was passt zusammen?

Bilder Texte


1.
A.

Dieses Gem&#228lde von Renoir ist sein letztes Gem&#228lde, das dem Pariser Gro&#223stadtleben
galt. Das M&#228dchen mit der Hutschachtel besitzt eine Ruhe und eine Plastizit&#228t, die auch
eine konstruktiven Formen der blaugrauen Regenschirme kennzeichnet.

2. B.

Theo Balden stellt eine Mutter dar, die ihr Kind auf dem Arm tr&#228gt. Das ist eine
besonders eindrucksvolle Form.

3.
C.

Die Vorh&#228nge sind zur&#252ckgezogen, der Papst und die heilige Barbara sinken in die
Wolken ein. Eine fast etwas scheue Madonna tritt hervor. Sie hat die Arme um das ernst
blickende Kind gelegt.

4.
D.

Donatello zeigte die Sch&#246nheit des nackten menschlichen K&#246rpers. Er stellte David
dar, von dem die Bibel erz&#228hlt.

5.
E.

Im Vordergrund ist eine Gruppe armer, ersch&#246pfter aber stolzer M&#228nner. Sie ziehen
traurig und stumm eine schwere Barkasse. Im Hintergrund sehen wir den breiten und
wunderbaren FluЯ, die Wolga.

6.

F.

Das Bild von Heinrich Zille stellt zwei Berliner Jungen dar. Sie treffen sich auf der
Stra&#223e. Einer von ihnen zieht auf seinem kleinen Wagen eine tote Ratte. „Woran ist sie
krepiert?“ fragt sein Freund. „Unsere Wohnung ist zu na&#223“

7.

G.

In diesem Gem&#228lde von Serow kommt das Gef&#252hl f&#252r die
Lebensfreude zum Ausdruck.

Bild 1 2 3 4 5 6 7
Text

9. Wie hei&#223en diese Kunstwerke ?

„ . . . . Jungen“

„ Die Regen . . . . . . . „

„ . . . . . . . mit den Pfirsichen“

„ . . . . . . und Kind“

„ Die Burlaken an der . . . . . „

„ Sixtinische . . . . . . . „

„ . . . . . „

10. Schreiben Sie die Namen der K&#252nstler dieser Kunstwerken:

Quellenverzeichnis

1. Wolfgang H&#252tt. Plastik, Grafik, Malerei.Berlin,1982.

2. Wolfgang H&#252tt. Was St&#228dte und H&#228user erz&#228hlen.Berlin, 1977.

3. Michael Levey. Von Giotto bis Cйsanne.Leipzig, 1981.

4. Девекин В.Н., Белякова Л.Д. Учебник немецкого
языка для вузов искусств. Москва, 1981.

5. Энциклопедия для детей Том 7. Искусство.
Москва, 1999.